Die Volkstanzgruppe Appenzell ist nur einer von vielen Vereinen, der uns die Hand reicht und mit seinen Mitgliedern am schwingerischen Höhepunkt des Jahres 2020 mitanpacken wird. Präsident Sven Spicher stellt «seine» Volkstanzgruppe Appenzell vor und spricht über die Motivation, beim EJSF 2020 mitzuhelfen.

 

Was motiviert euch als Verein am EJSF 2020 mit anzupacken?

Wir helfen wo wir können und an einem solchen Grossanlass dürfen wir doch nicht fehlen.

 

Mit wie vielen Mitgliedern werdet ihr mithelfen?

Wir werden mit 24 Helfern vor Ort sein - das entspricht praktisch allen Vereinsmitgliedern.

 

Wo werden die Mitglieder deines Vereins am EJSF 2020 hauptsächlich eingesetzt?

Die Mitglieder werden hauptsächlich in den Bereichen Bau, Service und Buffet tätig sein.

 

Wie sieht es mit deinem persönlichen Bezug zum Schwingsport aus?

Ich schwinge selber nicht, verfolge aber den Schwingsport in den Medien seit vielen Jahren mit grossem Interesse. An einem grossen Schwingfest wie dem EJSF 2020 war ich allerdings noch nie persönlich mit dabei.

 

Zu eurer Vereinsgeschichte: Seit wann gibt es euch?

Uns gibt es seit 1959.

 

Umschreibe bitte kurz euren Vereinszweck:

Wir pflegen die Appenzeller Volkstänze und tragen dabei die Tracht.

 

Wie viele Mitglieder zählt ihr aktuell?
Momentan sind wir 25 Mitglieder.

 

Was ist jeweils euer Höhepunkt im Vereinsjahr?

Unser Vereinshöhepunkt ist die Stobete in der Bollewees, die jeweils am letzten Juli-Wochenende stattfindet. Dort treten wir jedes Jahr auf. Dieser Tag am Fählensee ist immer ein ganz spezielles Erlebnis.

 

Welches war für dich als Vereinspräsident das schönste/eindrücklichste Erlebnis mit deinem Verein?

Das schönste Ereignis widerholt sich zum Glück jedes Jahr, so habe ich als Vereinspräsident jedes Jahr ein eindrückliches Erlebnis: An der Stobete in der Bollenwees vor einer solch eindrücklichen Naturkulisse Tanzen zu dürfen, sorgt immer wieder für Gänsehautmomente.

 

www.trachtenverein-ai.ch/tanzgruppe.html