Die Gründung des Schwingclubs Appenzell geht auf das Jahr 1947 zurück. In den Anfängen massen die Appenzeller Schwinger beim Restaurant Freudenberg in Appenzell gegenseitig ihre Kräfte. Heute trainieren die Schwinger im modernen und grosszügigen Schwingkeller der Turnhalle Wühre, Appenzell.

Der Schwingclub Appenzell hat sich die Nachwuchsförderung zuoberst auf die Fahne geschrieben. Dafür stehen jede Woche zahlreiche Leiter ehrenamtlich im Sägemehl, trainieren die Buben- und Aktivschwinger und begleiten sie zu den Schwingfesten.

Eine weitere Aufgabe des SC Appenzell ist die Organisation von kleineren und grösseren Schwingfesten. Bereits 1951 führte der Schwingclub Appenzell zusammen mit dem Turnverein Appenzell das Kantonalschwingfest durch. Dieses war mit 2000 Besuchern ein Grosserfolg und zeigte bereits damals, dass die Zusammenarbeit der beiden Vereine optimal funktioniert. Heute organisiert der Innerrhoder Schwingclub jedes Jahr das Kronbergschwinget und das Clubschwinget. Auch beim Schwägalp-Schwinget engagiert sich der Verein tatkräftig mit viel Manpower. Organisatorischer Höhepunktwar für den SCA 2003 die Austragung des NOS in Brülisau AI.

Aus sportlicher Sicht war 1995 das bisher erfolgreichste Jahr in der Clubgeschichte. Damals bezwang Thomas Sutter am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Chur im Schlussgang den Routinier Eugen Hasler und durfte sich zum ersten und bisher einzigen Innerrhoder Schwingerkönig krönen lassen. Nicht vergessen werden dürfen aber auch die Leistungen anderer erfolgreicher Appenzeller Schwinger. So gewann 1961 Josef Sutter in Zug seinen ersten Eidgenössischen Kranz. Mit Franz Inauen sel., Thomas Sutter, Urs Bürgler, Kuno Sutter und Martin Hersche gelangten bis heute sechs SCA-Mitglieder zu Eidgenössischen Kranzehren.

Zählte der Verein 1947 sieben Gründungsmitglieder, gehören dem Club heute über 400 Männer an. Nebst 17 Ehren-, 33 Club- und 243 Passivmitgliedern gehören dem Verein 49 Aktive und 60 Bubenschwinger an. Blättert man in der Clubgeschichte, so stellt man fest, dass der Verein noch nie so viele Aktiv- und Bubenschwinger zählen konnte.

Am 5. März 2017 erhielten wir von der Eidgenössischen Abgeordnetenversammlung den Zuschlag für das Eidgenössische Jubiläumsschwingfest 2020. Dass wir somit einen Anlass mit Eidgenössischem Charakter in Appenzell durchführen dürfen, erfüllt den ganzen Schwingclub Appenzell mit grossem Stolz. Genau wie 1951 werden der Schwingclub Appenzell und der Turnverein Appenzell als Trägervereine alles daran setzen, damit das Eidgenössische Jubiläumsschwingfest 2020 uns allen noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird.

Zusammen mit hunderten von Helferinnen und Helfern aus der Region, bin ich überzeugt davon, dass der kleinste Kanton der Schweiz diese Herausforderung sehr erfolgreich stemmen wird. Der 30. August 2020 soll Sinnbild dafür sein, was alles möglich ist, wenn man zusammensteht und gemeinsam für eine Sache brennt.

Reto Fuster
Präsident Schwingclub Appenzell